17.04.2019

Ihr Lieben,

um eine derzeit von vielen gestellte Frage an mich zu beantworten: Ja, ich möchte wieder nach Berlin-Friedrichshain ziehen. Für die Wohnungssuche habe ich nicht viel Zeit, denn ich schreibe gerade an vier Programmen bzw. großen Projekten. Es würde mich ebenfalls sehr freuen, wenn es so schnell wie möglich klappt.

Alles weitere zu passender Gelegenheit.

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

Beste Grüße,

Gunnar

16.04.2019

Gute Nachrichten in einer Zeit, in der die Welt scheinbar immer schrecklicher wird:

Die Zahl der von der US-Regierung begangenen Menschenrechtsverletzungen ist deutlich gesunken, seitdem Wikileaks-Gründer Julian Assange im Exil lebte und nun festgenommen wurde.

Die US-Regierung freut sich nun auf die Festnahme Edward Snowdens und anderer investigativer Journalisten, damit sich endlich herausstellt, dass die US-Regierung noch nie Menschenrechtsverletzungen begangen hat.

Zudem hat die US-Regierung angekündigt, fortan eigene Enthüllungsplattformen zu gründen, um mit unabhängigem Journalismus, der für eine freie Gesellschaft unerlässlich ist, die Menschen weltweit darüber zu informieren, dass die USA wegen ihres Ölvorkommens immer wieder von anderen Ländern überfallen wurde und Donald Trump von Soldaten dieser Länder zum Tragen einer grausamen Frisur gezwungen wird.

14.04.2019

Du, Joseph Ratzinger alias Benedikt der Allerletzte, behauptest, schuld an dem Kindesmissbrauch seitens katholischer Geistlicher wären die 68er, womit Du beweist, dass die überall zu hörende Bitte, der Herr möge Hirn vom Himmel werfen, ungehört im Nichts verhallt und stattdessen von der Raumstation ISS nur ein weicher Keks zur Erde niedergegangen ist und sowohl das Eindringen in die Erdatmosphäre als auch in Dein undichtes Haupt überstanden hat.

Kindesmissbrauch seitens katholischer Geistlicher gibt es, seitdem es die Katholische Kirche gibt – und nicht erst seitdem die 68er sich dafür engagiert haben, dass Schnackseln nicht mehr an spießige Normen wie die Kenntnis vom Namen des Partners gebunden ist und dass Frauen auch außerhalb der Ehe und Küche benachteiligt werden.

Deine Behauptung, Joseph Ratzinger, die 68er-Bewegung wäre schuld an den Schandtaten von Amtsinhabern der Katholischen Kirche, ist also genauso schlüssig wie die Behauptung, die Französische Revolution wäre schuld an schlechtem Wetter.

Allein die Tatsache, dass Amtsinhaber der Katholischen Kirche immer noch nicht den Zölibat oder die internen Machtstrukturen infrage stellen und stattdessen anderen Menschen die Schuld für ihre Verbrechen geben, ist ein hinreichender Grund, die Kirchensteuer und die seit den Gebietsabtretungen an Napoleon fließenden Entschädigungszahlungen an die Katholische Kirche endlich abzuschaffen und mit diesem Geld zum Beispiel die staatlichen Kindertagesstätten zu fördern. Deren Konzept der Kinderbetreuung ist unterstützenswerter bzw. pädagogisch ausgereifter als das der katholischen Geistlichen.

12.04.2019

Amazon-Mitarbeiter hören die Alexa-Sprachbefehle von Nutzern ab und protokollieren sie. Was Amazon-Mitarbeiter beim Abhören von Alexa-Sprachbefehlen der Nutzer notiert haben:

Jörg K., AfD-Wähler:
„Diktiere mir die korrekte Schreibweise des Satzes: ‚Die Flüchtlinge sollen erst mal ordentlich Deutsch lernen!'"

Herbert Diess, VW-Chef:
„Nenn mir alle Sprachbefehle, auf die Verkehrsminister Andreas Scheuer programmiert ist!"

Horst Seehofer, Bundesinnenminister:
„Laut Medienberichten kritisieren andere Parteien meine aktuellen Pläne zur schnelleren Abschiebung von Flüchtlingen. Verrate mir um Himmels willen, was ‚andere Parteien' sind!"

Jeff Bezos, Amazon-Chef:
„Verteile mein Einkommen wieder so, dass ich keine Steuern zahle ..." – „Hey, Alexa, ich rede mit meinem Steuerberater! Du hingegen hast gefälligst meine Privatsphäre zu achten!"

11.04.2019

Die Stadt Mannheim hat die Bußgelder für Müllsünder erhöht, wonach fortan jemand für eine weggeworfene Kippe 75 Euro Strafe und für einen ausgespuckten Kaugummi 100 Euro Strafe zahlt.

Die Stadt Berlin, die für weggeworfene Kippen Bußgelder in Höhe von 25 - 100 Euro erhebt, könnte allein damit die Schulden Berlins (etwa 58 Milliarden Euro) tilgen, aber das Wegwerfen von Kippen wird in dieser Stadt zu selten geahndet, weil sie vom Rest des Bürgersteigs nicht zu unterscheiden sind.

Zum Abbau der Schulden in Höhe von etwa 58 Milliarden Euro möchte die Stadt Berlin deshalb noch andere Bußgelder einführen:

- Bußgeld für überfahrene Fußgänger und Radfahrer: 1,- Euro

- Bußgeld für angezündete Autos und überteuerte Mieten: 10 Cent

- Bußgeld für die Verschandelung des Stadtbildes mit Starbuck-Filialen: 0,01 Cent