02.07.2019

Wissenschaftler haben noch keine Erklärung dafür, was genau vorgeht, wenn Beatrix von Storch twittert: „Rackete ist kein Held. Sie ist einfach nur kriminell und gehört in Haft. Wenn einer ein Held ist, dann Salvini. Er schützt die Grenze und damit auch uns. Und Böhmermanns Spenden sollten an die italienische Küstenwache gehen."

Wissenschaftler haben nun aber zumindest einen Beweis dafür, dass Trottellummen und Windbeutel gemeinsame Nachkommen zeugen können.

30.06.2019

Wenn die Kapitänin Carola Rackete eine gewaltbereite Rechtsextremistin wäre – sie würde weiterhin unbehelligt auf freiem Fuß leben.

Wenn Carola Rackete die europäischen Steuerzahler mit Cum-Ex-Aktien-Betrug um 55 Milliarden Euro gebracht hätte – sie würde von den strafverfolgenden Institutionen nahezu in Ruhe gelassen.

Da sie als Kapitänin aber unter anderem Flüchtlinge auf dem Mittelmeer in Sicherheit bringt – was keine Heldentat ist, sondern eine Selbstverständlichkeit – wurde sie verhaftet. Auf die Unterstützung der Bundesregierung darf sie natürlich nicht hoffen. Die Bundesregierung hat schließlich genug damit zu tun, eine Beschäftigung für Annegret Kramp-Karrenbauer zu finden, weil diese aufgrund ihrer Fähigkeiten sonst Unisex-Toiletten putzen müsste, und auch für Andreas Scheuer, weil er aufgrund seiner Intelligenz sonst nur als Leitpfosten zum Einsatz käme.

Die Bundesregierung ist damit ausgelastet, öffentlich eine Willkommenskultur für Flüchtlinge zu predigen und hinterrücks am Mittelmeer eine Grenzpolitik zuzulassen, die AfD-Politiker auch in dieser Hinsicht überflüssig macht.

Deshalb gilt für uns: Das Geld, das wir zum Beispiel mit dem Verzicht auf Nestlé-Produkte einsparen, spenden wir für Sea-Watch oder andere Hilfsorganisationen, die Carola Rackete und Flüchtlinge unterstützen.

Helft jeden Tag anderen Menschen. Es ist das einzig sinnvolle im Leben.

27.06.2019

Du, Ralph Müller (AfD), wirst derzeit heftig kritisiert, weil Du Dich während einer Gedenkminute im bayerischen Landtag für den ermordeten Walter Lübcke nicht von Deinem Platz erhoben hast.

Dabei ist Dein Verhalten verständlich. Zum einen konntest Du nicht aufstehen, denn AfD-Politikern fehlt das dafür notwendige Rückgrat.

Zum anderen wolltest Du mit Deinem Verhalten zu Recht darauf aufmerksam machen, dass AfD-Politiker wegen ihres oft kriminellen Verhaltens sowie wegen ihrer hetzerischen und menschenverachtenden Äußerungen, die für den Tod Walter Lübckes mitverantwortlich sind, fortan um des Anstands willen noch in ganz anderen Einrichtungen sitzen sollten.

26.06.2019

Du, AfD-Bundestagsabgeordneter Martin Hohmann, behauptest in einer Pressemitteilung der AfD-Fraktion: „Hätte es die illegale Grenzöffnung durch Kanzlerin Angela Merkel mit dem unkontrollierten und bis heute andauernden Massenzustrom an Migranten nicht gegeben, würde Walter Lübcke noch leben."

Logik gibt es in Deiner Aussage genauso viel wie Waldbrände in der Arktis.

Du hättest ebenso gut schreiben können: Würde es keine Rettungsringe geben, dann gäbe es keine Ertrinkenden. Oder: Hätte niemand Diebstahlsicherungen erfunden, dann gäbe es keine Diebe.

Eine richtige Kausalkette hingegen lautet: Hätte man Affen keine Kunststücke beigebracht, dann könnten AfD-Politiker keine Pressemitteilungen schreiben.

25.06.2019

Viele behaupten ja gern, die Flüchtlinge würden uns zu viel Geld kosten – eine Behauptung, die auf exakten Berechnungen nach dem Trinken von zwanzig Bier beruht oder seriösen Internetseiten zu entnehmen ist wie „www.ich-bin-ja-kein-nazi-aber-...-eigentlich-und-im-grunde-natürlich-doch.de" und „www.mein-aluhut-steht-mir-gut.de".

Tatsache ist, dass allein die von der CSU eingebrachte und vom Europäischen Gerichtshof abgewiesene Version der PKW-Maut die deutschen Steuerzahler mindestens mehrere hundert Millionen Euro kosten wird. Und diese PKW-Maut ist nur ein Beispiel. Allein die CSU-Politiker machen – nicht von ungefähr – genauso viele brotdoofe Gesetzesvorschläge, wie es in bayerischen Wirtshäusern leergetrunkene Biergläser gibt.

Flüchtlinge bringen dem deutschen Staat letztlich mehr Geld ein, als sie zunächst kosten. Um das Verschwenden von Steuergeldern zu verhindern, brauchen wir – analog zu dem bei Wahlen vorgeschriebenen mindestens fünfprozentigen Stimmenanteil – einen bei Politikern vorgeschriebenen mindestens fünfprozentigen Kompetenzanteil.

Das klingt wenig. Die CSU-Politiker wären wir damit aber los.

Politikerinnen wie Julia Klöckner und Annegret Kramp-Karrenbauer scheitern schon an der 0,01-Prozent-Kompetenz-Hürde.