15.09.2019

Zum Thema Nationalstolz etwas aus meinen frühen Werken:

Der Nationalstolz vieler Deutscher ist natürlich berechtigt. Wer in Deutschland geboren ist, der hat immerhin die gleiche Leistung vollbracht wie eine in Deutschland gedeihende Stinkmorchel.

13.09.2019

... und all jene Männer, die sich derzeit darüber echauffieren, dass das sogenannte „Upskirting" – also das heimliche Fotografieren unter Röcke und Kleider – fortan nicht mehr nur als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat gelten soll, seien zum einen darauf hingewiesen, dass Frauen ein Recht auf ihre buchstäbliche Intimsphäre haben, und zum anderen darauf, dass solcherart entstandene Bilder auch ihnen selbst gegenüber genauso unfair sind, als würde man vor einem liebestollen Dackel-Männchen zeitlebens ein Doggen-Weibchen herlaufen lassen oder als würde man Lukas Podolski ständig einen Diplom-Brief für Rhetorik-Trainer vor die Augen halten.

12.09.2019

Laut einer aktuellen Studie wird bis zum Jahr 2029 jeder fünfte Rentner von Altersarmut betroffen sein. Eine realistische Chance, auch im hohen Alter ausreichend Geld zu bekommen, haben nur diejenigen, die über einhundert Jahre alt werden. Sie spielen dann in „Rambo 10" oder „Rocky 15" die Gegner Sylvester Stallones.

@Rambo-Teil-5

11.09.2019

Entgegen aller Klagen über Lehrermangel an deutschen Schulen gibt es nicht zu wenige Lehrer. Es gibt nur zu viele Lehrer, die sich hinsichtlich einer angenehmeren Tätigkeit lieber für die Auslandseinsätze der Bundeswehr melden.

09.09.2019

... in einem Punkt haben die AfD-Politiker ja recht: In Deutschland gibt es zu viele Menschen, die nur schlecht Deutsch können, komisch gekleidet sind und zahlreiche Straftaten begehen. Doch so sind halt Nazis.

Allein in der ersten Hälfte des Jahres 2019 haben Rechtsextremisten deutschlandweit über 8.600 Straftaten begangen, darunter mindestens 363 Gewaltdelikte. Und die Dunkelziffer ist viel höher. Aber man kann die Rechtsextremisten ja auch nicht alle ausweisen. Wegen der Ausweisung verhaltensgestörter Deutscher entstand schon das Dschungelcamp.

Nach Ansicht der AfD gibt es in Deutschland natürlich keine rechtsextremistischen Gewalttaten. Nach Ansicht der AfD gibt es nur viele Unfälle, bei denen Migrantenheime niederbrennen, weil sie ausgerechnet in Ortschaften mit oft umherfliegenden Molotowcocktails gebaut wurden.
Und viele Unfälle, bei denen sich Migranten verletzen, weil sie unvorsichtig aus dem brennenden Haus rennen und sich mehrfach an den Fäusten und Baseballschlägern zu Hilfe eilender Bürger verletzen.

Die AfD-Politiker im Saarland wollten im Frühjahr 2019 mal wieder einen Beweis dafür finden, wie kriminell Migranten angeblich sind. Nachdem die Polizei im Saarland letztes Jahr eine Statistik veröffentlicht hat, wonach die meisten Messerangriffe von Deutschen begangen werden, hat die AfD eine Anfrage gestellt, wie viele dieser Deutschen eine doppelte Staatsbürgerschaft haben und welche Vornamen häufig vorkommen.

Die Antwort auf diese AfD-Anfrage lautet: Von den über 840 tatverdächtigen Deutschen haben nur 14 eine doppelte Staatsbürgerschaft; und die meisten Tatverdächtigen heißen nicht Ali oder Mohammed, sondern Michael, Daniel und Andreas.

Die AfD-Politiker werden die Tatsachen natürlich nicht anerkennen und in Zukunft noch weitere Anfragen stellen, wie zum Beispiel: Sind Michael, Daniel und Andreas nicht eigentlich arabische oder afghanische Namen? Zumindest, wenn man sie umgekehrt liest?

Wurden bei den Straftaten von Migranten auch die Fälle mitgezählt, als die Türken im Jahr 1683 vor Wien standen?

Zählen zu den Opfern von Migranten nicht auch die AfD-Politiker, die vor Wut über den für sie ungünstigen Ausgang ihrer Anfrage den Kopf auf die Tischplatte schlagen und sich somit verletzen?

Und kann die AfD, die für ihre Hetzkampagnen gegen angeblich kriminelle Migranten Geld braucht, sich dafür endlich mal ungestraft illegale Parteispenden aus dem Ausland überweisen lassen?