29.08.2019

Lange sah es so aus, als würde die AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg sicher die meisten Stimmen holen, aber die CDU in Sachsen und die SPD in Brandenburg haben nun entscheidend aufgeholt. Damit der Stimmenanteil anderer Parteien weiter wächst bzw. die Zahl der AfD-Wähler sinkt, sollte:

- das Wahlrecht geändert werden, so dass fortan nicht mehr das Mindestalter von 18 Jahren gilt, sondern stattdessen ein Mindest-IQ von 18

- jedem AfD-Wähler auf eine für ihn gut sichtbare Körperstelle hingeschrieben werden (neben seiner Tätowierung „Hauptschulabbruch '93"), dass die AfD zum einen mit Lügen gegen Flüchtlinge hetzt, die diesem Land mehr Steuern einbringen als Steuern kosten, und dass die AfD zum anderen von Steuerflüchtlingen geführt wird, die diesem Land tatsächlich großen Schaden zufügen

- die Justiz strenger vorgehen gegen die sexuelle Belästigung von Hunden (das mag wie Polemik klingen, aber Alexander Gaulands Hundekrawatten sind doch ein offenkundiges Balzsignal)

- besonders jeder AfD-Wähler mit geringem oder durchschnittlichem Einkommen mal das AfD-Wahlprogramm lesen, damit ihm bewusst wird, dass die AfD eine Politik zugunsten der Besserverdienenden anstrebt

- sich in Sachsen und Brandenburg jeder klarmachen, dass die dort lebenden Menschen 1989 auf die Straße gegangen sind, um fortan in einem freien, offenen Land zu leben und nicht mehr in einer abgeschotteten Diktatur – und dass Alice Weidel nichts anderes ist als Erich Honecker mit Hitlerbärtchen (ja, natürlich hat Alice Weidel ein Hitlerbärtchen – es wird hier aber nicht verraten, wo)

27.08.2019

Unklar ist manchmal, welch großen Einfluss die Autokonzern-Chefs haben. Tatsache ist, dass nach Ferdinand Piëchs Tod der Chef im Himmel nun verkündet hat, Christi Himmelfahrt habe in einem VW Arteon stattgefunden.

26.08.2019

Du, Donald Trump, hast bei einem Treffen im Weißen Haus gefragt, ob man Hurrikans stoppen könne, indem man eine Atombombe ins Auge des Hurrikans abwirft. Und diese Frage ist ebenso klug wie die Frage, ob man die Waldbrände im Regenwald stoppen kann, indem man Sprengstoff ins Feuer wirft.

Oder die Frage, ob man den Irrsinn auf dieser Welt stoppen kann, indem man einen Vollidioten zum US-Präsidenten macht.

25.08.2019

Homo sapiens: Lebewesen, von denen viele um des Geldes willen eine sowohl der Natur als auch sich selbst schadende Lebensweise führen und infolgedessen einen Großteil ihres Geldes für im Grunde meist unnötige und sogar gesundheitsschädigende Pharma-Produkte ausgeben, anstatt eine sowohl der Natur als auch sich selbst zugute kommende Lebensweise zu führen und infolgedessen mit einem intakten Regenwald die größte Naturapotheke der Welt zu haben

23.08.2019

„#PrayForAmazonas" – so heißt der derzeit meistverwendete Hashtag in den sozialen Netzwerken. Doch beten hilft nicht. Beten bedeutet, Zeit zu verschwenden, in der man etwas wirkungsvolles hätte tun können.

Was man zur Rettung des Regenwaldes tun kann:

- keine Grillkohle kaufen, die aus Regenwaldholz hergestellt wird – für das Beheizen von Grills gibt es das AfD-Wahlprogramm, das aus Dummheit hergestellt wird

- keine Fertigprodukte konsumieren, denn für den Anbau des darin oft enthaltenen Palmöls werden täglich riesige Regenwaldflächen gerodet – einen ebenso nahrhaften und gesunden Ersatz für Fertigprodukte erhält man mit dem Verzehr von den in zugestellten Post-Paketen enthaltenen Styropor-Kugeln

- Punches trainieren – damit der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, dieser faschistische, frauenverachtende, homophobe und den Regenwald vernichtende Wichtigtuer bekommt, was er verdient
(ja, ja, heutzutage wird gewaltfreie Kommunikation gepriesen – aber Jair Bolsonaro mit Argumenten zur Einsicht bringen zu wollen ist genauso zielführend, wie einen Besenstiel mit Argumenten zum Lambada bewegen zu wollen)

- Bäume pflanzen – und lasst Euch dabei nicht stören, wenn der Nachbar irgendwas von Garagenzufahrt faselt