21.08.2019

Auf Listen von Rechtsextremisten werden Zehntausende Menschen als „politische Feinde" geführt; doch die Betroffenen werden von den Behörden nicht informiert. Ein Journalist möchte mit einer Klage gegen das Bundeskriminalamt Transparenz erzwingen.

Das Bundeskriminalamt gewährte deshalb schon mal einen kleinen Einblick in eine sogenannte Feindesliste der Rechtsextremisten:

- Lehrerin Erika Mustermann – sie hat viele von uns in der fünften Klasse zehnmal hintereinander nicht versetzt, obwohl das von uns an die Schulwand geschriebene „Hxxxl Hxxxtler!" nur vier Fehler hatte

- Bürgermeister Max Mustermann – er äußert zum Thema Flüchtlinge Tatsachen, die unsere Verschwörungstheorien wie Verschwörungstheorien aussehen lassen, und zudem eine daraus resultierende Meinung, so dass außer unserer Meinung noch eine andere Meinung existiert und dadurch unsere Meinungsfreiheit gefährdet ist

- gemäßigte AfD-Politiker – gemäßigte AfD-Politiker sind genauso widersinnig wie von der Fußballmeisterschaft träumende Schalke-Fans

- Journalist Bernd Beispiel – er verweist darauf, dass es in Deutschland unter anderem deshalb an Geld fehlt, weil Banken bzw. Investmentbanker allein die deutsche Staatskasse um 31,8 Milliarden Euro gebracht haben, anstatt die Schuld wie wir einfach solch leichten Zielen wie Flüchtlingen zu geben

- Konrad Duden – er widerspricht uns in allem, was wir schreiben

19.08.2019

Wegen der Urlaubszeit etwas zu diesem Thema aus den Tiefen meines Blogs:

Derzeit kehren viele Deutsche aus dem Urlaub zurück und haben traditionsgemäß viel Wissenswertes wiederzugeben (2. Teil): Silke und Bernd haben lange für ihren Urlaub auf den Kanarischen Inseln gespart, um der Eintönigkeit ihres Alltags endlich zu entkommen. Nun präsentieren sie stolz die Urlaubsfotos:

Silke und Bernd auf den Poolliegen. Silke und Bernd auf den Poolliegen. Silke und Bernd am all-you-can-eat-buffet. Silke und Bernd auf den Poolliegen. Über dem all-you-can-eat-buffet hängt ein Bankrott-Schild.

Silke und Bernd im Meer. Entsetzen in den Gesichtern der anderen Touristen angesichts der Folgen eines drastisch steigenden Meeresspiegels.

Silke und Bernd auf den Poolliegen. Bernd trinkt Bier. Bernd trinkt Bier. Bernd trinkt Brüderschaft mit einem Sonnenschirm.

Silke beim Betrachten der Insel Lanzarote. Silkes Wutanfall wegen des schlechten Internetempfangs im Hotelzimmer beim Betrachten Lanzarotes.

Silke und Bernd auf einer Rundreise unter dem Motto: ‚Entdecke die Einzigartigkeit und Exotik von Lanzarote'. Silke und Bernd beim Streit mit Kellnern. Alle Gaststätten Lanzarotes werben mit deutscher Küche.

Silke und Bernd am Strand. Empörung über die riesigen Müllhaufen. Silke und Bernd finden ein beschauliches Strandplätzchen für ihren Müll.

Silke und Bernd auf dem Heimflug. Die Stewardess blättert in dem Wörterbuch ‚Motzen - Hochdeutsch'.

17.08.2019

Zum Auftakt der 57. „Diese-Blutgrätsche-war-doch-kein-Elfmeter-Schiri"-Saison etwas aus meinen früheren Werken:

Widerstandsgeist zeigt sich in Deutschland, wenn Menschen nach der Arbeit, bei der sie wegen der Profitgier anderer für Niedriglöhne schuften, bei einem Grillessen, das wegen der Rücksichtslosigkeit vieler Lebensmittelkonzerne krebserzeugende Stoffe enthält, vor ihren Kindern, die wegen ihrer sozialen Herkunft im deutschen Bildungssystem benachteiligt werden, wegen der Fehlentscheidung bei einem Fußballspiel zum Nachteil ihrer Lieblingsmannschaft dem Schiedsrichter Gerechtigkeit beibringen möchten.

16.08.2019

In dieser Woche wurden mehrere Menschen dabei beobachtet, Friedrich Ebert und Nofretete zu exhumieren. Beim Graben murmelten sie ständig „neuer SPD-Vorsitz" ...

@Ralf-Stegner-und-Gesine-Schwan

15.08.2019

Bei Angela Merkels Auftritt in Stralsund hat ein AfD-Politiker ihr vorgeworfen, für AfD-Mitglieder gäbe es keine Meinungsfreiheit. Wenn dieser AfD-Politiker meinen zuletzt am 16.01.2019 geposteten Beitrag (siehe unten) gelesen hätte, dann wäre ihm Angela Merkels Antwort, die sie an diesem Dienstag gegeben hat, praktisch schon bekannt gewesen, und er hätte sich seinen sinnlosen Vorwurf sparen können:

Anlässlich der derzeitigen Debatte um Meinungsfreiheit:

Zu den Absurditäten heutzutage gehört, dass Menschen bei öffentlichen Aufmärschen anderen Menschen ungestraft das Ertrinken im Mittelmeer wünschen, indem sie unter anderem „Absaufen! Absaufen!" b-r-ü-l-l-e-n, und sich im nächsten Moment beschweren, man dürfe nicht mehr sagen, was man denkt.

Das Problem heutzutage besteht nicht darin, dass man nicht mehr sagen darf, was man denkt, sondern darin, dass viele nicht mehr denken, bevor sie was sagen.