29.09.2017

Im Gegensatz zu der Meinung des Nestlé-Chefs ist der Zugang zu Wasser ein Menschenrecht. Und der Kauf von Nestlé-Produkten ist keine Menschenpflicht. ;-)

27.09.2017

Aufgrund dessen, dass nach dem Wahlergebnis der AfD bei der Bundestagswahl wieder unreflektierte Schuldzuweisungen erfolgen, nachfolgend etwas aus meinem Buch zum Thema Vorurteile:

(Die verwendeten Begriffe „Ossi" und „Wessi" spiegeln nur den leider immer noch üblichen Sprachgebrauch wieder und gehören nicht zu dem von mir genutzten Vokabular. Ich selbst fühle mich nicht einmal einer Nation zugehörig, sondern – so schwer dies auch oft fällt – zu den Menschen.)

Die Wessis, die alle Ossis pauschal als Nazis verunglimpfen, offenbaren damit genau das Schwarz-Weiß-Denken von Nazis. Die Ossis, die alle Wessis pauschal als arrogant verunglimpfen, offenbaren damit die moralische Überlegenheit eines Voyers gegenüber einem Spanner.

26.09.2017

Heute, zwei Tage nach der Bundestagswahl, verkündet Frauke Petry ihren Austritt aus der AfD. Die gleiche Absicht bekundeten gleich darauf ihr Ehemann Marcus Pretzell und zwei andere führende AfD-Politiker.

Es war absehbar, dass die AfD sich selbst zerlegt. Und aufgrund ihrer Denkweise und Rhetorik tut sie das mit einem Blitzkrieg.

25.09.2017

Sehr verachtete AfD-Politiker und -wähler, liebe Mitmenschen,

1. Das Wahlergebnis von 12,6 Prozent für die AfD ist für deren Politiker und Wähler kein berechtigter Grund zum Stolz und für uns kein Grund zum Klagen. Der Umstand, dass nun eine rechtsextreme Partei wie die AfD im Bundestag sitzt, ist wie Diarrhoe. Natürlich gibt es schönere Phasen im Leben eines Menschen, aber wir werden uns davon nicht beirren lassen, und wir werden diese Diarrhoe wieder loswerden.

Und sogar Coli-Bakterien sind den AfD-Politikern und -wählern geistig wie körperlich überlegen.

2. Du, Alexander Gauland, sagst: „Wir werden Sie jagen." Jagen kann man aber nur jemanden, der entweder flieht oder sich versteckt. Niemand von uns flieht oder versteckt sich vor AfD-Politikern und deren Wählern. Die einzigen, die fortan jagen werden, sind die Herren mit der Zwangsjacke, vor denen die AfD-Politiker feige geflüchtet sind.

3. Die AfD-Politiker und deren Wähler sind stolz auf das Wahlergebnis von 12,6 Prozent. Zu Unrecht. Gewiss: 12,6 Prozent für eine rechtsextreme Partei sind für jeden Menschen mit Verstand und Charakter 12,6 Prozent zu viel.

Aber, Ihr AfD-Politiker: Die NSDAP hat 1933 ein Wahlergebnis von 43,9 Prozent erreicht. Ihr AfD-Politiker seid die erbärmlichsten Nazis, die Deutschland jemals hatte.

Ihr AfD-Politiker wollt stolz sein dürfen auf die Leistungen der deutschen Soldaten und auf Hxxxtler; aber Hxxxtler ist nicht stolz auf Euch. Angesichts des Stimmenrückgangs von 43,9 Prozent auf 12,6 Prozent hat es der Fxxxhrer in Runenschrift zornentbrannt auf die Innenseite seines Sarges geschrieben: Mit Euch Versagern würde er nicht einmal eine Dönerbude in Hoyerswerda überfallen.

4. Im Kampf gegen Rechtsextremismus und im Engagement für Menschlichkeit und Weltoffenheit gilt für alle anderen natürlich: Jetzt erst recht.

22.09.2017

Spätestens, wenn die Verkäuferinnen die Schokoladen-Weihnachtsmänner in die Regale räumen, wird jedem bewusst: Heute ist Herbstanfang.