06.08.2019

Ihr Lieben,

wegen eines Wasserrohrbruchs in unserer Straße gestern gegen 12.00 Uhr gibt es im gesamten Viertel derzeit keinen Internetempfang, und ich versende dringende E-Mails und Nachrichten wie diese von der Wohnung einer Freundin aus.

Meldungen wie die gestrige, wonach der Schaden bis 16.00 Uhr behoben sei, sind genauso ernst zu nehmen wie Meldungen über den Eröffnungstermin des Berliner Flughafens.

Und während ich die Texte für Bühnenkollegen derzeit mit Hammer und Meißel in Steinplatten eingraviere und diese dann per Post versende, möchte ich Euch dazu ermuntern, während meiner virtuellen Abwesenheit der Hetze von Rechtsextremisten ungemindert entgegenzutreten und für ein gleichbleibend hohes Niveau auf Facebook immer auf eine professionelle Qualität von Essensfotos zu achten und Eure versauten Witze erst dann wieder zu posten, wenn ich sie auch lesen kann. ;-)

Beste Grüße,

Gunnar

04.08.2019

Dass, USA und Großbritannien, an der Spitze Eurer Regierungen jeweils jemand mit der Frisur und dem IQ eines Wischmops steht – nun ja, nicht schön, aber Eure Sache.

Aber dass Ihr für die von Euch geplante Militärmission an der Straße von Hormus trotz Eurer Forderung keine Bundeswehrsoldaten bekommt, ist nicht Eure Entscheidung und nach derzeitigem Stand ein vergeblicher Wunsch.*

*Die Bundeswehrsoldaten sind ohnehin vollauf damit beschäftigt, die sich bei Hitze krümmenden Gewehre geradezubiegen und die Panzer mit den durch Kaugummis befestigten Handwagenrädern geländetauglicher zu machen sowie der neuen Verteidigungsministerin zu erklären, dass die Artilleriegeschütze vor Inkrafttreten des von ihr geplanten Gesetzes nicht gegen CDU-kritische Youtuber eingesetzt werden dürfen.

03.08.2019

Hans-Georg Maaßen: „Ich bin sozial und eher links."

Nestlé-Chef Mark Schneider: „Ich bin bescheiden und am Allgemeinwohl interessiert."

Lothar Matthäus: „Ich bin rhetorisch begabt und für eine lebenslange Beziehung."

02.08.2019

Um weitere Taten wie die eines offensichtlich Wahnsinnigen zu verhindern, sollen nun Grenzkontrollen eingeführt werden. Aber auch mit Kontrollen an der Grenze zu Bayern wäre Horst Seehofer nun Bundesinnenminister.

01.08.2019

Berechtigte Empörung unter deutschen Tätern: Obwohl sie hierzulande jeden Tag Menschen ermorden, Frauen belästigen oder vergewaltigen und auch schon andere Menschen vor einen Zug gestoßen haben, bekommen sie besonders von den Deutschen, die sich selbst Patrioten nennen, nicht mal einen Bruchteil der Aufmerksamkeit, die Täter aus anderen Ländern für eine sehr viel geringere Anzahl solcher Taten bekommen.

„Das ist nicht mehr mein Deutschland", klagt Andreas N., ein mehrfach verurteilter Täter. „Dass Deutsche für eine so viel größere Leistung bei Straftaten so viel weniger Aufmerksamkeit als Flüchtlinge erhalten, ist einfach nicht gerecht."

Auch Kevin D., bekennender Nazi und Reichsbürger, ist wütend: „Wenn ein Flüchtling, oft spontan, eine Straftat begeht, dann spricht das ganze Land über ihn. Wenn wir Rechtsextremisten sorgfältig geplante und generalstabsmäßig durchgeführte Straftaten begehen, dann beachtet uns nicht einmal der Verfassungsschutz."

Doch auch bei den sogenannten Patrioten steigt die Unzufriedenheit: „Deutsche Täter fordern von uns mehr Anerkennung für sie und viele andere Bürger mehr Trauer und Respekt für die Opfer. Aber wir können uns doch nicht um Dinge kümmern, die uns gar nicht interessieren! Und ohne die völlig undifferenzierte und damit rassistische Empörung über Täter aus anderen Ländern verlieren wir unsere Identität als Deutschlands größte Vollhonks."