11.04.2018

Die Redakteure des ZDF-Magazins „Frontal 21" wollten testen, ob man eine gepanschte Wurst in Umlauf bringen kann. Bei der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) reichten sie eine „Wurst" ein: 9 Prozent Fleisch, 27 Prozent Wasser und 46 Prozent Separatorenfleisch – das ist billiger, vom Knochen abgepresster Fleischbrei und gilt laut Lebensmittelrecht nicht als Fleisch.

Die DLG, zuständig für die Einhaltung der Qualitätsmaßstäbe, zeichnete diese „Wurst" mit der DLG-Silbermedaille aus.

Genaugenommen ist das jedoch nicht verwunderlich: Das Amt des Gesundheitsministers ging an ein Würstchen aus 0 Prozent Kompetenz, 50 Prozent Lobbyisten- und Steuerzahler-Geldern sowie 50 Prozent Großkxxxtzigkeit.

09.04.2018

Sogar Ihr, völlig ehrlose AfD-Politiker, solltet trotz Eurer geistigen Begrenztheit einer Ping-Pong-Platte und eines deren gleichartigen Charakters folgendes begreifen:

- erstens, dass Menschen nicht nur keine rechtmäßigen Zielscheiben für Amokfahrer sind, sondern auch keine rechtmäßigen Zielscheiben für amokhetzende AfD-Politiker mit Stimmenfang-Hintergrund

- zweitens, dass nach Amokläufen – wie vorgestern in Münster – sowohl die Opfer als auch deren Angehörige Anstand und Mitgefühl verdient haben und dass die Wörter „Anstand" und „Mitgefühl" – deren Bedeutung auch Ihr in urdeutschen Werken wie dem Duden nachschlagen könnt – das Instrumentalisieren von tragischen Vorfällen zum eigenen Vorteil ausschließt

- drittens, dass man auch bei einem islamistischen Anschlag wegen einzelner Täter nicht eine ganze Menschen- oder Religionsgemeinschaft pauschal diskriminiert, so wie man wegen einer Beatrix von Storch auch nicht alle Störche für backsteinblöde Ziegen hält

- und viertens, dass ein friedliches Zusammenleben in unserer Gesellschaft bedeutend weniger von der vermeintlichen Islamisierung bedroht ist als vielmehr von der zunehmenden Besitzgier und Rücksichtslosigkeit der Menschen für den größtmöglichen Eigennutz

08.04.2018

Nach einer aktuellen Meldung lebt in Deutschland jedes 7. Kind in Armut – und das in einem so reichen Land. Und das einzige, was vielen Politikern einfällt, ist die Forderung, in Deutschland müssten wieder mehr Kinder geboren werden.

Klar.

Wenn auf einem Luxus-All-Inclusive-Goldkettchen-Rentner-Kreuzfahrtschiff jeder 7. Passagier über Bord geht und im Meer gegen das Ertrinken kämpft, dann ist die einzig richtige Schlussfolgerung: Das Schiff braucht mehr Passagiere.

Tatsächlich gebraucht wird eine Bundesregierung, in der zumindest jeder 7. Bundestagsabgeordnete Fachkompetenz besitzt. Und sobald in den Nachrichten nicht mehr ständig die Gesichter von Jens Spahn und Alexander Dobrindt zu sehen sind, dann bekommen die Menschen nach dem Ende dieser bisher besten Verhütungswerbung auch wieder mehr Kinder.

06.04.2018

Aus der Reihe „Genies unserer Zeit": Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will den Bürgern eine App zur Verfügung stellen, mit der sie per Handy melden können, wenn sie in einem Funkloch sind. Mit einem Handy ein Funkloch melden, wenn eben wegen dieses Funklochs das Handy gerade nicht nutzbar ist? Ah ja.

Andreas Scheuers weitere Pläne sind:

- die in armen Ländern lebenden Menschen, die nichts zum Essen haben, bekommen ein Kochbuch

- für Autofahrer, die mitten im Stau stehen, gilt keine Geschwindigkeitsbegrenzung, damit sie den Stau schneller verlassen können

- die Bürger erhalten für ihr Handy eine App, mit der sie beim Verlust des Handys diesen Verlust melden können

04.04.2018

Aufgrund der Nachrichten in letzter Zeit wird deutlich, was für immer mehr Menschen in Deutschland die drei Säulen der Altersversorgung bedeuten: die gesetzliche Altersversorgung (mit den eigenen Rentenbeiträgen die Rente der Bundestagsabgeordneten sichern), die betriebliche Altersversorgung (wegen der viel zu geringen eigenen Rente bei den Tafeln anstehen) und die private Altersversorgung (in Müllcontainern nach Pfandflaschen suchen).

Die meisten Bundestagsabgeordneten behaupten, die Rentenkasse sei nur deshalb leer, weil die Menschen in Deutschland zu wenige Kinder bekommen. Tatsache ist, dass die verschiedenen Bundesregierungen seit 1957 über 700 Milliarden Euro aus der Rentenkasse zweckentfremdet haben, um damit Lücken im Staatshaushalt zu schließen. Und um davon abzulenken, geben sie den kinderlosen Menschen die Schuld.

Was das Problem der leeren Rentenkasse betrifft, haben die Menschen in Deutschland zuletzt also nicht zu wenige Kinder bekommen, sondern die Eltern der Bundestagsabgeordneten vor einiger Zeit jeweils einmal zu viel.