25.02.2018

+++Olympia aktuell+++

Die Olympia-Goldmedaille wird der russischen Eishockey-Mannschaft aberkannt. Laut eines gerade durchgeführten Dopingtests begannen alle russischen Eishockey-Spieler ihre Karriere als Mädchen im Eiskunstlauf.

24.02.2018

Nachdem US-Präsident Donald Trump vorgeschlagen hat, die Lehrer an den US-Schulen mit Waffen auszustatten, um deren Sicherheit zu erhöhen, hoffen auch viele Lehrer in Deutschland auf eine staatlich angeordnete Ausrüstung mit Waffen. Ihre auf dem Schulhof-Schwarzmarkt gekauften Waffen sind meist schon alt.

23.02.2018

Dein, Donald Trump, wegen des Massakers an einer Schule in Florida nun unterbreiteter Vorschlag, auch die Lehrer bzw. Schulen in den USA mit Waffen auszurüsten, damit die Schulen sicherer werden, beinhaltet auch für andere Probleme eine richtungsweisende Lösung. Aufgrund der Tatsache, dass in Deutschland immer mehr Straßenverkehrsteilnehmer nach Zusammenstößen mit SUV sterben, kaufen sich immer mehr Menschen SUV. Da Kinder aber besonders gefährdet sind, weil diese von den hochsitzenden SUV-Fahrern öfter übersehen werden, ist es nach Deiner Idee des gegenseitigen Aufrüstens höchste Zeit, die Sicherheit für Kinder dadurch zu gewährleisten, indem man ihnen das Fahren von SUV erlaubt.

20.02.2018

Liebe Autofahrer in Deutschland, aufgrund der heute auch in Euren Autoradios zu hörenden Nachricht, dass die AfD in der Wählergunst die SPD überholt hat, sei darauf hingewiesen, dass Euch gewiss wie jeden Tag andere Autofahrer die Vorfahrt nehmen sowie rücksichtslose Drängler und Autofahrer mit dem Fahrvermögen eines betrunkenen Zwergdackels nerven können – und dass Ihr dennoch weder schneller noch besser ans Ziel gelangt, wenn Ihr dem auf der rechten Spur entgegenkommenden und nur Gülle transportierenden Geisterfahrer folgt.

18.02.2018

Ein Phänomen unserer Gesellschaft ist, dass die meisten Menschen zu viel kaufen. Zum Beispiel Kleidung. 40 Prozent der gekauften Kleidungsstücke werden nicht ein einziges Mal getragen und schließlich weggeworfen. Lobenswerte Ausnahme beim Konsumwahn sind die HSV-Spieler – sie spielen schon sehr lange so, dass sie keine Meisterschaftstrikots brauchen.

Genaugenommen, nicht einmal Wechseltrikots, denn die derzeitigen bleiben von den üblichen Bier-Duschen nach einem Sieg verschont.

Doch die meisten Menschen kaufen zu viel Kleidung. Mal abgesehen davon, dass wegen inoffizieller Absprachen zwischen Kleidungsherstellern und Besitzern von Fast-Food-Ketten dafür gesorgt wird, dass zum Bedecken der Körperoberfläche heutzutage quadratkilometerweise mehr Kleidung benötigt wird als früher – pro Durchschnittskonsument.

Auch abgesehen davon, dass manche wegen ihres ständigen Anpassens an die Mode aussehen, als wären sie die unehelichen Kinder von Angestellten, die auf einer Betriebsweihnachtsfeier in alkoholisiertem Zustand mit dem Weihnachtsbaum zusammengestoßen sind.

Die in der Kleidung eingesetzten Kunstfasern bestehen zu über 60 Prozent aus Polyester. Bei jedem Waschen löst sich diese Mikroplastik, landet letztlich im Meer und von dort über die Nahrungskette in unserem Magen. Die Folge, dass die Körper vieler Menschen äußerlich zwar mit der neuesten Mode bedeckt sind, aber im Inneren mit Metastasen, ist für diese Menschen jedoch kein Problem – schließlich ist beides so preisgünstig zu haben.