Aktuelles - Satire-Blog

24.05.2020

Neue Textaufgabe im Mathematik-Unterricht:

30 osteuropäische Schlachthofarbeiter, die in einer Unterkunft von 30 Quadratmetern hausen, schuften 60 Stunden pro Woche für einen Stundenlohn von zwei Euro, damit die Menschen in Deutschland ein Kilo Schweineschnitzel für vier Euro verputzen können.

Wie heiß ist die Luft, die die verantwortlichen Politiker hinsichtlich fairer Löhne und besserer Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie ausstoßen?

22.05.2020

Du, BILD-Zeitung, bist infolge Deiner selbsterwählten Aufgabe, Dich bei der Hetze gegen andere Menschen an Primitivität täglich selbst zu übertreffen, auf die Schlagzeile gekommen: „Grüne wollen unser Fleisch teurer machen!"

Es steigert natürlich die Auflage für ein Hetz- und Spaltblatt, wenn möglichst viele Deutsche zum einen in Angst davor leben, dass sie für ein Schnitzel eventuell mal genausoviel bezahlen müssen wie für einen Putzlappen.

Und wenn möglichst viele Deutsche zum anderen kein Verständnis dafür entwickeln, dass für die Bauern nach der Aufzucht der Tiere mehr übrigbleiben muss als ein Insolvenzantrag und dass die rumänischen Schlachthofarbeiter mit ihrer Schufterei so viel Geld verdienen sollten, damit sie sich irgendwann einmal eine geräumigere Unterkunft leisten können als Hühner in Käfighaltung.

Gerade Du solltest jedoch nichts gegen einen angemessenen Preis haben. Mit dem Preis für eine BILD-Zeitung ist schließlich auch dafür gesorgt, dass Menschen von dem Verkauf bedruckten WC-Papiers leben können.

21.05.2020

Aus aktuellem Anlass mein Blog-Beitrag vom 10.05.2018:

Christi Himmelfahrt: der Tag, an dem Jesus zu seinem Vater in den Himmel zurückkehrte, weil er angesichts der umherziehenden Männer mit Bollerwagen den Wandel des Menschen zum Guten aufgab

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, Ihr Lieben.

20.05.2020

Dass man die Bundesregierung kritisiert, und zwar auch hinsichtlich mancher Details bei den Corona-Maßnahmen, ist berechtigt.

Dass sich viele derjenigen, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren, mit dem Tragen des Judensterns als vermeintliche Opfer einer vermeintlichen Diktatur inszenieren, ist hingegen an Erbärmlichkeit kaum noch zu überbieten.

Mit dem Judenstern wurden in der Zeit des Nationalsozialismus unschuldige Menschen ausgegrenzt und im Zuge dieser Ausgrenzung in Konzentrationslagern ermordet. Wer sich mit dem Tragen des Judensterns mit den Opfern des Holocausts gleichsetzen möchte, ist – gelinde gesagt – ein Volldepp.

Und um als Volldepp erkennbar zu sein, reicht weiterhin das Tragen eines Xavier-Naidoo-Shirts.

19.05.2020

Besonders in einer Zeit, in der Verschwörungstheorien hervorsprießen wie schlechte Lieder auf einem Xavier-Naidoo-Konzert, stellt sich die Frage, warum Verschwörungstheorien überhaupt entstehen. Einer der Gründe ist, dass viele Menschen bei komplexen Sachverhalten gern eine einfache Antwort und noch viel lieber einen Schuldigen haben möchten, weil sie dadurch nicht als verantwortlich gelten.

Im aktuellen Fall des Coronavirus sind immer mehr renommierte Forscher und Wissenschaftler der Ansicht, die mit dem Vordringen in bisher unberührte Wälder einhergehende Ausbeutung der Natur und der sowohl mit illegalem Wildtierhandel als auch mit der Massentierhaltung verbundene Fleischkonsum seien die Hauptursachen dafür, dass das Coronavirus nicht mehr ein unbeschwertes Leben mit Samba und Orgien in tropischen Wäldern führt, sondern unter anderem in Deutschland von primitiven Lebensformen wie Attila Hildmann infrage gestellt wird.

Angesichts dieses Stands der Ursachenforschung passiert in den vom Egoismus verengten und von der BILD-Zeitung zugemüllten Hirnwindungen vieler Menschen etwa folgendes:

„Heißt das etwa, ich soll meinen Fleischkonsum zumindest reduz...?! – Bill Gates! Schuld an der Verbreitung des Coronavirus ist eindeutig Bill Gates, und deshalb muss man ihn öffentlich anprangern!"

„Oder bedeutet diese Analyse sogar, ich soll mich auf eine ressourcenschonende, umweltfreundliche Lebensweise besin...?! – Die Juden! Die waren schon immer schuld, seitdem andere ihnen immer die Schuld gegeben haben. Was jetzt nötig ist, ist der Kampf gegen die jüdische Weltherrschaft!"

„Das hat ja auch jemand in dem Internet-Video erklärt, unter dem steht: ‚Nur 1 Prozent der Deutschen haben den Mut, dieses Video zu teilen!' – Ich gehöre zu diesem einen Prozent! Ich gehörte ja in der achten Klasse auch zu dem einen Prozent der Schüler, die in der Geschichtsklausur geschrieben haben, Kaiser Otto I. sei der Erfinder des Otto-Motors."

...

PS: Die anderen Passagen dieses längeren Beitrags werden demnächst veröffentlicht.

PPS: An alle Verschwörungstheoretiker: Jeder Mensch sollte dabei helfen, real existierende Probleme zu beseitigen, anstatt nicht existierende Probleme zu erschaffen.