Satire-Blog

27.08.2020

Ihr, Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen, habt nach dem Verbot der für Samstag geplanten Demonstration zu Protesten und auch zum Waffeneinsatz aufgerufen.

Mit Waffeneinsatz für – nach Eurer Aussage – die Einhaltung des Grundgesetzes demonstrieren zu wollen ist aber genauso berechtigt, wie mit Amokfahrten für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung zu demonstrieren.

26.08.2020

532 Milliarden Tonnen Eis, so viel wie noch nie seit Beginn der Messungen, sind letztes Jahr auf Grönland geschmolzen; 28 Billionen Tonnen Eis sind seit dem Jahr 1994 weltweit abgetaut (die zu geringe Menge des neu fallenden und dann gefrierenden Schnees kann diesen Eisverlust nicht mehr aufwiegen).

Bevor sich nun viele Deutsche heimlich bewaffnen, um Europas Grenzen gegen auf Eisschollen heranpaddelnde Eisbären zu verteidigen, weil diese keine Aufenthaltsgenehmigungen vorweisen können, sollten gerade diejenigen mal ihre Gewohnheiten überdenken.

Ja, besonders diejenigen, die den vom Menschen verursachten Klimawandel als eine vermeintliche Verschwörungstheorie verlachen, und sich gleichzeitig große Sorgen wegen einer vermeintlichen Weltherrschaft von Reptiloiden machen.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Tourismus für acht Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, sollten sich viele Deutsche fragen, ob sie auf ihre Reisen nicht verzichten können. Nichts gegen Reisen – aber viele Deutsche erweitern ihr Weltbild nur um die Kenntnis des vor Ort befindlichen all-you-can-eat-buffets, ihr Bewegungsradius gleicht nicht von ungefähr dem einer Poolliege, und ihre einzige Urlaubsbekanntschaft heißt Melanom.

Damit diejenigen genauso beschränkt und kleingeistig bleiben, wie sie schon immer waren, brauchen sie aber nicht mit ihren Fernreisen den Klimawandel voranzutreiben. Beschränkt und kleingeistig bleiben können sie genauso gut mit einem Urlaub zu Hause.

Je weniger deutsche Touristen in Machu Picchu nach einer BILD-Zeitung fragen oder sich in anderen Ländern darüber aufregen, dass die Einheimischen bei deren Muttersprache bleiben und nicht genauso weltläufig wie sie Deutsch sprechen, desto besser wird nachweislich das weltweite Klima.

24.08.2020

Die Frage, ob es Gerechtigkeit gibt, stellt sich praktisch ständig – derzeit unter anderem deshalb, weil zigtausende notleidende Menschen in griechischen Flüchtlingslagern von der EU im Stich gelassen werden und weil sich in Polen ganze Städte und Verwaltungsbezirke zu „LGBT-freien Zonen" („LGBT" - Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) erklärt haben und weil in Deutschland die Zahl antisemitischer Straftaten sogar weiter steigt.

Doch es gibt Fälle von Gerechtigkeit, zwar so selten wie ein verständlicher Satz Til Schweigers und so überschaubar wie die Steuererklärung Amazons, aber immerhin.

Laut dem aktuellen Urteil des Landgerichts Hamburg darf der Abtreibungsgegner Klaus Günter Annen die von der Ärztin Kristina Hänel vorgenommenen Schwangerschaftsabbrüche nicht mit dem Holocaust vergleichen.

Das ist eigentlich selbstverständlich. Donald Trump und Attila Hildmann sind der beste Beweis dafür, wie sinnvoll und ethisch korrekt ordnungsgemäße Abtreibungen sind.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

PS: Für diesen Beitrag habe ich einen meiner früheren Blog-Beiträge zu diesem Thema aktualisiert.

22.08.2020

Dass Arbeitsplätze gerettet werden müssen, ist eines der Hauptargumente derjenigen, die notwendige Maßnahmen gegen den Klimawandel verweigern.

Dass gerade infolge fehlender Maßnahmen gegen den Klimawandel viele Arbeitsplätze verlorengehen werden, übersehen viele Menschen ebenso wie den Umstand, dass nur wenige eine neue Stelle finden werden – als Kakteenzüchter in der Arktis oder als Rettungsschwimmer am Nordseestrand an der Zugspitze.

Dass durch überfällige Maßnahmen gegen den Klimawandel sogar viele neue Arbeitsplätze entstehen werden, allein durch den Ausbau erneuerbarer Energien, sollten alle Menschen vor ihrem weiteren Tun verstehen – so wie die Drehbuchautoren der Daily Soaps und des „Tatorts" vor ihrem weiteren Tun endlich verstehen sollten, dass man eine gelungene Folge nicht den Kindern und Enkeln überlassen sollte.

19.08.2020

Gesundheitsminister Jens Spahn hat gesagt, wegen der Corona-Pandemie würde er die Karnevalssaison 2020/2021 am liebsten ausfallen lassen. Das beweist wieder einmal, dass jede noch so schwere Zeit auch etwas Gutes hervorbringt.

@always-look-on-the-bright-side-of-life