Aktuelles - Satire-Blog

13.04.2020

Erst, wenn der letzte Musikclub ein neuer Mitarbeiter-Parkplatz für eine Bank-Filiale,
die letzte Äußerung Jens Spahns zum Gesundheitswesen das einzig Lachhafte,
die letzte verbliebene Lektüre die Datenschutzerklärung eines Softwareherstellers ist,
werden viele Menschen merken,
dass sie frei verfügbares Geld während der Corona-Pandemie nicht für überflüssige Nudel- und WC-Papiervorräte hätten ausgeben sollen.

11.04.2020

Die 50 Kinder, die die Bundesregierung aus griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland holen möchte, sind natürlich nur der Anfang. Um die Not auf der Welt zu lindern, wird die Bundesregierung den vom Syrien-Krieg betroffenen Menschen demnächst ein Heftpflaster schicken und den hungernden Menschen in Afrika zwei Büchsen Ravioli.

Im optimalen Fall ist eine Kellerassel bereit, für die Mitglieder der Bundesregierung ihr Herz herzugeben. Für die Bundesregierung wäre das auch zumindest besser als bisher.

10.04.2020

Die Maßgabe der Bundesregierung, Verwandtschaftsbesuche zu Ostern zu unterlassen, erspart vielen Menschen gegenüber Verwandten die Erklärung, dass sie bei einem Autounfall nun schon das dritte Mal ein Bein verloren haben oder wie in den letzten zehn Jahren wegen eines grassierenden Virus zu Hause bleiben müssen oder vom Arzt zur Immunisierung gegen Schwiegereltern das tagelange Anhören von Kreissägen verordnet bekommen haben.

09.04.2020

Ihr Lieben,

um die in den letzten drei Tagen per E-Mail und PN oft gestellte Frage zu beantworten: Ich habe deshalb eine kleine Sendepause eingelegt, weil ich Freunden und Bühnenkollegen beim Verfassen diverser Schriftstücke (ausnahmsweise keine Bühnentexte) geholfen habe.

@Coronavirus: Allein die Tatsache, dass ich die Nacht von Dienstag zu Mittwoch durchschreiben musste, um anderen Menschen zu helfen, die Folgen der von Dir verursachten Pandemie zu lindern, bringt Dir ganz mieses Karma. Bei dem gegen Dich bestimmt bald entwickelten Impfstoff handelt es sich gewiss um die verkleinerte Version Donald Trumps.

Doch nun allmählich zurück zum Alltag. In den letzten drei Tagen gab es nur eine sehr unzureichende Deckung meines Tagesbedarfs an Schampus und maliziösen Bemerkungen zu Boris Johnson.

05.04.2020

Erkenntnisse aus der Corona-Pandemie (V):

Ohne die Bundesligaspiele kommt bei manchem Fußballfan die Vermutung auf, dass er nicht der durchtrainierte und universal gebildete Idealtypus ist, der er mit seiner couchgereiften Bierwampe sowie seines nur Spielergebnisse und Bundesligatabelle abspeichernden Gehirns bisher zu sein glaubte, weil er Profi-Fußballspielern stets die richtige Spielweise zugebrüllt und den Schiedsrichter immer über das Wissen um den Standort dessen Autos informiert hat.