Satire-Blog

30.06.2018

Eine der positiven Dinge, die man über die bisherigen Folgen der EU-Politik sagen konnte, war, dass die EU-Grenzen genauso wenig ganz dicht sind wie die CSU- und AfD-Politiker.

Beim EU-Gipfel zur Migrationspolitik haben Angela Merkel und die anderen europäischen Regierungschefs leider wieder einmal bewiesen, dass ihnen ihre Macht wichtiger ist als Menschen. Im Gegensatz zu den vereinbarten Beschlüssen hätte man aus menschlicher Sicht folgendes beschließen müssen:

- Anstatt Menschen an ihrer Flucht nach Europa fortan mit verstärkten Grenzen zu hindern, sollte man die Fluchtursachen verhindern, indem man die Waffenexporte in andere Länder stoppt sowie die Ausbeutung anderer Länder infolge der nur auf Konsum und Wachstum orientierten Lebensweise beendet.

- Anstatt in Afrika und europäischen Ländern fortan weitere Lager für Flüchtlinge zu errichten (was schon wegen der Verelendung und Vergewaltigungen in den bereits existierenden Lagern menschenverachtend ist), sollte man Flüchtlingen die gleichen Rechte wie den bereits in Europa lebenden Menschen garantieren und Menschen endlich nicht mehr nach Nationen unterscheiden.

- Anstatt die Hilfe für Flüchtlinge fortan unverbindlich zu lassen und wie Horst Seehofer gegen die Retter von in Seenot geratenen Menschen sogar eine Anzeige erstatten zu wollen, sollten sich alle Menschen in Europa selbstverpflichtend auf Werte wie Würde und Menschlichkeit besinnen.

Die CDU-Politiker sind mit dem Ausgang des EU-Gipfels genauso zufrieden wie viele CSU- und AfD-Politiker. Zur besseren Übersicht für die Wähler sollten diese Parteien fortan eine Koalition bilden, denn der einzige Unterschied zwischen den sogenannten christlichen und den rechtspopulistischen Politikern besteht darin, dass die AfD-Politiker aus der in ihrem Brustkorb befindlichen Mördergrube kein (vermeintliches) Herz machen.

28.06.2018

Es ist angeblich nicht genug Geld da, um die fast zwei Millionen in Armut lebenden Kinder hierzulande endlich mehr finanziell zu fördern, obwohl diesen sogar die Teilnahme an Klassenfahrten sowie die Talententfaltung in Sportvereinen oder Musikschulen oft verwehrt bleibt.

Es ist aber genug Geld da, um die derzeit 29 deutschen Nationalspieler und deren Trainer fortwährend mit Geld zu überschütten, obwohl diese sogar bei gemeinsamen Fahrten nach Russland möglichst schnell wieder zurückwollen und ihre eigentlichen Talente in Werbespots für Nivea-Creme oder Müllermilch hinreichend entfalten können.

27.06.2018

Ich will nicht sagen, dass das Spiel der deutschen Nationalmannschaft peinlich war. Aber Alice Weidel will als südkoreanische Politikerin die Grenzen ihres Landes dichtmachen gegen die Fußballflüchtlinge aus Deutschland. :-)

26.06.2018

Du, Telekom, hattest genügend Geld übrig, um irgendein bedauernswertes Huftier erst betrunken machen und dann Dein magenta-dröges Logo entwerfen lassen zu können.

Du hast auch genügend Geld übrig, um Deinen Aktionären fortan eine höhere Dividende auszuzahlen, basierend auf Deiner Geschäftsidee, wonach Menschen sich dank der Warteschleifen bei Deinen Service-Hotlines ungestört eine komplette Sinfonie anhören können – und das oft zu einem Preis, der sogar um einige Cent günstiger ist als der Ticket-Preis bei der Semperoper.

Du sparst jedoch ausgerechnet Geld, wenn es um die Verwirklichung des EU-Zieles geht, bis zum Jahr 2025 den Breitbandausbau flächendeckend fertigzustellen.

Laut einem aktuellen Bericht des EU-Rechnungshofes wird Deutschland beim Internetausbau Deinetwegen den Anschluss verlieren. Erntehelfer in der Toscana können ihre Handy-Videos vom Zerstampfen der Weintrauben einander schneller zusenden als Ingenieure in Deutschland einander Informationen über die Fortschritte beim Flughafenbau seit 1911.

Anstatt Du, Telekom, mit einer einmaligen Investition die modernen Glasfaserleitungen verlegst, tunst Du die alten Telefonleitungen aus Kupfer auf eine etwas höhere Geschwindigkeit – also etwa der gleiche Modernisierungsschritt wie der von der zweispännigen Postkutsche zur vierspännigen.

Das Ergebnis sind lange Ladezeiten von Internetseiten, wonach es vielerorts oft keinen Unterschied gibt zwischen der Aufbauzeit der Verbindung zum Webserver und der Bauzeit der Cheops-Pyramide.

Der langsame Internetausbau ist auch schuld daran, dass Horst Seehofer die Grenze Bayerns zu Österreich unbedingt schließen möchte. Nach seinen aktuellen Informationen stehen die Türken vor Wien.

Alles andere als langsam baut sich der Frust Deiner Kunden auf, Telekom, und so könnten sich diese irgendwann für eine vergleichsweise moderne und schnellere Kommunikationstechnik entscheiden – also auf eine Verständigung per Rauchzeichen.

25.06.2018

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der mit seiner Wiederwahl die Einführung des ihm noch mehr Macht garantierenden Präsidialsystems verbunden hat, hat die Wahl in der Türkei gewonnen, bei der es konkrete Hinweise auf gefälschte Zahlen gibt, bei der vorbereitete Stimmzettel entdeckt wurden, bei der unabhängige Wahlbeobachter angegriffen wurden, bei der in den hauptsächlich von Erdogan-Gegnern bewohnten Kurden-Gebieten Wähler eingeschüchtert wurden, bei der Erdogan für seinen Wahlkampf im Staatsfernsehen fast zehn Mal so viel Zeit bekommen hat wie seine fünf Gegenkandidaten zusammen, bei der zur gleichen Zeit und fortwährend Tausende Oppositionelle im Gefängnis sitzen, bei der ...

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU): „Nicht so schnell – ich will mitschreiben ..."