Satire-Blog

27.01.2018

Heute, am 27. Januar, ist der Tag, an dem der Opfer des Nationalsozialismus gedacht wird. Der 27. Januar ist jedoch auch der Tag, an dem viele Deutsche sich ihrer selbst als Opfer des Nationalsozialismus gedenken, weil es über 70 Jahre nach dessen Ende diesen Gedenktag gibt, und an dem sie von ihrer persönlichen Unschuld am Nationalsozialismus so ergriffen sind, dass sie nun nichts gegen das Erstarken nationalistischen Gedankenguts tun.

Auch nach diesem Gedenktag werden an deutschen Schulen Kinder nur wegen ihres jüdischen Glaubens gemobbt und geschlagen, erhalten jüdische Restaurantbesitzer Morddrohungen, werden in diesem Land antisemitische Parolen skandiert. Der Antisemitismus in Deutschland hat genau betrachtet jedoch nicht stark zugenommen – der Antisemitismus in Deutschland hat nie abgenommen.

Der Antisemitismus bekam mit der AfD jedoch einen Lautsprecher mit Hundekrawatte.

(Bei den AfD-Politikern wartet man förmlich auf die Forderung, die Juden, die laut aller verzerrten Tatsachen und Verschwörungstheorien an allem schuld sind, müssten bei den Deutschen um Entschuldigung bitten, weil sie mit ihrer Existenz die Deutschen zum Antisemitismus nötigen.)

Neue Regelung: Nicht nur Feier- und Gedenktage – jeder Tag ist ein Tag der Menschlichkeit und des immerwährenden Widerstands gegen Unrecht.

25.01.2018

Ihr Lieben, 896 ist die Antwort auf die Frage, was es seit der Veröffentlichung meines letzten Buches an neuem gibt – 896 neue Pointen, Aphorismen, humoristische Miniaturen, gleichermaßen zeitlos wie druckreif.

Darunter 54 zum Thema Sexismus und fehlende Gleichberechtigung der Frauen, 31 zum Thema Bildung und Lernen, 62 zum Thema Rassismus, 49 zum Thema Umweltzerstörung und Konsumwahn.

Es wird mir jeder großzügig nachsehen, dass die Zahl nicht vierstellig ist, denn zum einen wurde mein schriftstellerisches Schaffen infolge eines Umzugs im letzten Jahr sehr beeinträchtigt, und zum anderen ist bekanntlich nicht die Quantität entscheidend, sondern die Quali…dingsbums. :-)

Gemeinsam mit denjenigen, die mit der Veröffentlichung meiner Bücher betraut sind, wurde beschlossen, die Masse an neuen Pointen, Aphorismen und humoristischen Miniaturen auf mindestens zwei neue Bücher zu verteilen, die in diesem Jahr erscheinen werden.

Hinsichtlich meiner Kabarett-Auftritte ist diesen Samstag die Winterpause vorbei. Los geht es im hohen Norden auf der Insel Fehmarn.

Mögliche Auftritte in Eurer Nähe findet Ihr weiterhin unter: http://gunnar-schade.de/termine/

Ich freue mich auf ein Wiedersehen.

Beste Grüße,

Gunnar

23.01.2018

Ein guter Schritt, der in Norwegen hinsichtlich der Lebensmittelkennzeichnung beschlossen wurde, sollte auch bei uns eingeführt werden. Auch in Deutschland werfen viele Menschen Lebensmittel weg, sobald deren Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht ist. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist jedoch das Datum, bis zu dem ein Lebensmittel ohne Geschmacks- und Qualitätseinbußen konsumiert werden kann. In Norwegen wird auf Lebensmittelverpackungen deshalb bald der Hinweis zu lesen sein: „Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach".

Vom Verzehr eines Lebensmittels abzusehen ist erst nach Ablauf dessen Verfallsdatums. Verfallen ist zum Beispiel ein Käse, wenn er in einer Modezeitschrift für Pelz-Kollektionen gezeigt wird.

Oder Hackfleisch, wenn es fragt, wie ihm die grüne Farbe steht.

PS: Aufgrund dessen, warum sich viele Männer von ihren Partnerinnen trennen, sei noch darauf hingewiesen, dass bei Frauen die Angabe „40. Geburtstag" ebenfalls nur ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist. Erst nach achtlosem Wegwerfen werden sie ungenießbar. :-)

20.01.2018

Und Du, Mutter Natur, solltest Deinen Gerechtigkeitssinn mal ernsthaft überdenken, nachdem Du mit einer Naturgewalt namens Orkan in Deutschland acht Menschen, darunter zwei Feuerwehrleuten im Rettungseinsatz, das Leben genommen hast, anstatt Du endlich die Laptops und Smartphones der Humor-Hilfskräfte hinwegfegst, die mit gleichermaßen uralten wie infantilen Witzen wie „Was haben Frauen und Orkane gemeinsam? Es fängt mit einem Blasen an, und dann ist das Haus weg." im Internet immer wieder zeigen, dass nicht nur die von Orkanen unmittelbar betroffenen Menschen unter einem schweren Dachschaden leiden.

17.01.2018

Norwegen will bis zum Jahr 2025 seine Pelzfarmen schließen. Damit ist Norwegen in Europa das 14. Land, das die Pelztierhaltung beenden wird. Zu Ende gehen also glücklicherweise die Zeiten, in denen zum Beispiel Bisamratten sterben mussten, damit Menschen wie Donald Trump einen Scheitel tragen können.