Satire-Blog

04.07.2017

Im Irrtum befindet sich CDU-Generalsekretär Peter Tauber, der in einem Tweet (siehe Twitter) schrieb: „Wenn Sie was Ordentliches gelernt haben, dann brauchen Sie keine drei Minijobs", denn auch wenn man wie Peter Tauber etwas absolut Ordentliches gelernt hat und eine Magister-Arbeit zu dem Thema: „Die gesellschaftliche Stellung und ideologische Funktionalisierung des Sports im Deutschen Kaiserreich" verfasst hat, so braucht er doch jeden einzelnen Minijob: Er braucht die Taxifahrer, die ihn zu seinem von Steuergeldern der hartarbeitenden Menschen finanzierten Platz im Bundestag fahren; er braucht die Friseure, die seinen Kopf (siehe ein aktuelles Foto) vollständig rasieren und ihm somit ein störungsfreies Vorwärtskommen im Darm von Lobbyisten ermöglichen; und er braucht die Güllemänner, die mit dem abgepumpten Inhalt seinen Kopf und seine Herzkammern füllen.

03.07.2017

Die Tatsache, dass sich all meine fußballbegeisterten Freunde und Bekannten nach Fernsehübertragungen ständig über die Kommentatoren Marcel Reif und Béla Réthy aufregen, lässt für mich nur eine Schlussfolgerung zu: Die Motivation, Fußballprofi zu werden, beruht weitab von allen Gehältern hauptsächlich darauf, ein Fußballspiel in Bild und Ton sowie ohne Eintrittsgeld erleben zu können, ohne Marcel Reifs oder Béla Réthys Kommentare ertragen zu müssen.

29.06.2017

Derzeit ist zu Recht eine Petition gegen Wilderei im Umlauf. In Asien werden Elefanten getötet, weil chinesische Kunden gern medizinische Salben und Schmuck aus Elefantenhaut kaufen. Jeder Mensch möge erkennen, dass er sich gegen solches Unrecht engagieren sollte. Und angesichts dieser Grausamkeit möge doch so mancher Elefant erkennen, dass er aus geld- und mordgierigen Wilderern notfalls prima Sommerlatschen machen kann.

25.06.2017

Und all den Facebook-Nutzern, die Erika Steinbachs Kritik an der „Ehe für alle" loben und dazu wegen der Verwechslung von Ironie mit Dummheit geschrieben haben, dass sie nach dem diesbezüglichen Gesetzesbeschluss ja ihren Kühlschrank heiraten können, sei unmissverständlich klargemacht, dass nach der Einführung der „Ehe für alle" auch zwei homosexuelle volljährige Menschen einander heiraten können, aber dass ein Kühlschrank schon aus Standesgründen niemals einen Pömpel heiraten wird.

20.06.2017

Die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hat geäußert, die „Ehe für alle" sei „auch die Hintertür für Pädophileninteressen". Dabei ist die Hintertür für Pädophileninteressen die zu einem Priesterzimmer.

Der Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie ist übrigens ebenso schlüssig wie der Zusammenhang zwischen Heterosexualität und Tinnitus.