Satire-Blog

09.02.2021

... natürlich ist das eine wirksame Anti-Corona-Maßnahme: die Friseursalons so lange geschlossen lassen, bis sich alle Coronaviren über das Aussehen der Menschen totgelacht haben.

@der-Triumph-der-Kugelbüsche

08.02.2021

Derzeit möchten besonders viele Menschen aus der Katholischen Kirche austreten. Dafür, was die Katholische Kirche tut, finden auch immer mehr Katholiken adäquate Alternativen:

Steuergelder in Millionenhöhe verprasst auch Mautdebakel-Minister Andreas Scheuer.

Den Menschen eine unerfüllte Hoffnung auf paradiesische Zustände machen auch alle Parteien mit ihren Wahlprogrammen.

Und die Katholische Kirche zu einer unersetzlichen Institution zu erklären, obwohl sie Frauen benachteiligt und homosexuelle Menschen diskriminiert und an ihren antisemitischen Vorurteilen genauso hängt wie die sogenannten „Judensau"-Reliefe an Kirchenmauern und bei allen aktuellen Problemen nur Gebete salbadert, die bei Priestern eher einen hohen Messweingehalt offenbaren als jedwede Lösungskompetenz – also schlechte Witze erzählt auch Mario Barth.

07.02.2021

Die Natur kann sehr nerven: Sie macht auf Schnee aufmerksam, obwohl aufgrund der vielen Facebook-Postings schon längst alle Bescheid wissen.

@gewidmet-all-den-informativen-Facebookpostings-über-Schneefall-im-Winter

05.02.2021

Kardinal Rainer Maria Woelki, dessen Familienname die Konsistenz seiner Zusagen widerspiegelt, verweigert bisher die Veröffentlichung eines Gutachtens, das sich mit den Sexualverbrechen katholischer Priester an Kindern befasst.
Da deshalb nun so viele Menschen aus der Katholischen Kirche austreten, dass Kardinal Woelki demnächst auch ein Gutachten über die Verlustangst katholischer Priester hinsichtlich der Kirchensteuer zurückhalten wird, hat er Aufklärung versprochen.

(Die folgenden Passagen, abgesehen vom letzten Satz, sind aus einem meiner Kabarett-Texte, die ich in den Jahren 2009 und 2010 deutschlandweit vorgetragen habe.)

Die Katholische Kirche war schon immer bestrebt, bei der Aufklärung zu helfen und Tatsachen zu veröffentlichen. Der Wissenschaftler Giordano Bruno zum Beispiel wandte sich gegen das damalige geozentrische Weltbild der Katholischen Kirche, wonach die Erde das Zentrum des Universums ist. Die Katholische Kirche hat Giordano Bruno zum Dank geholfen, in einem wirklichkeitsgetreuen Experiment herauszufinden, bei welcher Temperatur der menschliche Körper seinen Siedepunkt erreicht.

Auch beim Umweltschutz war die Katholische Kirche stets ein Vorbild: Schon im Mittelalter, als sich die meisten Menschen noch keine Gedanken um Erneuerbare Energien machten, heizten katholische Priester mit nachwachsenden Rohstoffen und verbrannten Hexen.

Heutzutage weiß man selbstverständlich, dass die sogenannten Hexen normale Frauen waren, deren Ächtung auf Willkür beruhte – aber damals gab es noch keine Sendungen wie das Dschungelcamp oder „Deutschland sucht den Superstar", bei denen schon die Teilnahme eine übernatürliche Menschenfeindlichkeit beweist.

Das Wohl der Menschen ist seit jeher das Ziel der Katholischen Kirche. Die Tatsache, dass sie Verhütungsmittel verbietet, obwohl weltweit bereits Millionen Menschen an AIDS gestorben sind, resultiert aus der Erkenntnis katholischer Priester, ein an AIDS verstorbener Mensch verbreite nicht die Seuche Katholizismus.

AIDS kann man jedoch nicht mit Katholizismus gleichsetzen. Im Gegensatz zu AIDS ist Katholizismus eine geistige Immunschwäche.

Es gibt immer wieder heftige Diskussionen zwischen Atheisten auf der einen Seite und der Katholischen Kirche auf der anderen. Für die einen sind Gott und Religion eine Erfindung, damit man Menschen zum Ablasshandel und zum Zahlen von Kirchensteuern bewegen kann, damit man Frauen unterdrücken kann und damit man Menschen mit der Aussicht auf den Himmel und der Angst vor der Hölle manipulieren und gegeneinander aufhetzen kann.
Die anderen halten als Atheisten nichts davon.

Die Menschenliebe katholischer Priester offenbart sich schließlich auch in deren Sexualverbrechen: Ein Priester aus Haren im Emsland verging sich acht Jahre lang in 225 Fällen an 14 Messdienern und Erstkommunikanten. Der Priester bekam zur Strafe zwei Jahre Haft. Auf Bewährung. Seine Opfer bekamen lebenslänglich – lebenslänglich seelische Leiden. Ohne Bewährung.

Nachdem immer mehr Sexualverbrechen katholischer Priester bekannt wurden, hat man das Amt des Missbrauchsbeauftragten geschaffen. Die Missbrauchsbeauftragten haben jedoch keine entscheidende Wirkung. Katholische Priester missbrauchen Kinder immer noch freiwillig.

Wenn eine moralische Instanz wie die Katholische Kirche nun also die Aufklärung dieser Fälle verspricht, dann kann man sich darauf ebenso verlassen wie auf das Engagement für Tierschutz in den Tönnies-Werken und die Aufarbeitung von Steuerhinterziehung durch Amazon.

PS: Diese Passagen, abgesehen vom letzten Satz, sind wie erwähnt aus einem meiner in den Jahren 2009 und 2010 vorgetragenen Kabarett-Texte. Die größten Teile dieses Textes – wie zum Beispiel die Passage darüber, dass Papst Benedikt XVI. den Holocaustleugner Richard Williamson wieder in der Katholischen Kirche aufgenommen hat – habe ich weggelassen, weil diese Gegebenheiten derzeit keinen aktuellen Bezug haben und sich nur wenige daran erinnern werden. Den vollständigen, aktualisierten Text werde ich bei passender Gelegenheit nachreichen.

30.01.2021

Der Verfassungsschutz prüft derzeit, ob es bei der AfD genug Hinweise auf rechtsextremistische Bestrebungen gibt, um diese Partei als Verdachtsfall einzustufen.
Ob es bei der AfD genug Hinweise auf rechtsextremistische Bestrebungen gibt?! Bei der AfD gibt es mehr Hinweise auf Rechtsextremismus als in Las Vegas Hinweise auf Glücksspiel.

Der Verfassungsschutz könnte genauso gut prüfen, ob es an der Börse genug Hinweise auf profitorientierte Bestrebungen gibt.

Die meisten AfD-Mitglieder wären insgeheim sogar gekränkt, wenn der Verfassungsschutz behaupten würde, in der AfD gebe es keine richtigen Nazis.

Tatsächlich zu prüfen ist, welche Konsequenzen für den Umgang mit der AfD gezogen werden: Das Verbot einer rechtsextremistischen Partei führt genau wie das Verbot von Gammelfleisch nur zu einer neuen Etikettierung.

Viele hoffen darauf, dass sich die AfD selbst zerlegt, denn diese Partei hat zumindest derzeit die gleichen Beliebtheitswerte wie ein katholischer Priester in einem Kinderheim.

Beim Zerlegen der AfD hat sogar die AfD Unterstützung verdient: Das wirksamste Mittel bestünde darin, AfD-Mitgliedern glaubhaft zu machen, Björn Höcke und Alexander Gauland seien V-Leute.